Annuitätendarlehen – Klassiker der Baufinanzierung

Einen Immobilienkauf kann kaum jemand aus der eigenen Tasche bezahlen, in den meisten Fällen ist dafür eine Baufinanzierung nötig. Das wohl meistverkaufte Produkt in dieser Richtung ist das Annuitätendarlehen, vielen eher unter dem Bezeichnung Bankdarlehen bekannt. Was hat es damit auf sich?

Das Annuitätendarlehen ist die Finanzierungsform der Banken, sie ist klassische Finanzierung mit einer laufenden Tilgung. Die Kreditrate wird hier auch Annuität genannt, da sie die Zinszahlung an die Bank und die Rückzahlung also die Tilgung bereits in einer Rate beinhaltet. So zahlt man mit jeder Rate bereits einen Teil seines Darlehens an die Bank zurück. Verbraucherschützer empfehlen auch in den meisten Fällen das Annuitätendarlehen, da hier laufende und sichere Abzahlung der Schulden passiert.

Weiterer Vorteil des Annuitätendarlehens ist die Zinsbindung. Die Zinsen die zu Beginn der Finanzierung vereinbart werden, sind für einen gewissen Zeitraum fest und bleiben somit auf dem vereinbarten Wert. Zinsbindefristen können von dem Kreditnehmer je nach Angebot der Bank gewählt werden und belaufen sich meist auf 5, 10, 15 oder sogar 20 Jahre. Wichtig dabei ist zu wissen, dass der Darlehensvertrag nicht mit Ende der Zinsbindung endet, sondern meist weiter besteht. Das Ende der Zinsbindung bedeutet lediglich, dass der Kreditnehmer mit einer Bank einen neuen Zinssatz und eine neue Zinsbindung vereinbaren muss. Dabei kann jede beliebige Bank gewählt werden, auch eine Tilgung des Darlehens ist möglich.